Bunker
1 | 3

Strahlenschutztor hängend

Hängende Strahlenschutz-Schiebetore werden unter anderem in der Medizin bei LINAC-Therapieräumen mit Labyrinth, Brachytherapie- oder Afterloadingbunkern eingesetzt; in der Industrie bei Röntgenbunkern und -kabinen.

Angetrieben wird das Strahlenschutztor mit einem Drehstrommotor, der über dem Schwerpunkt des Torblattes liegt. Dies ergibt geringste Horizontal- und Kippkräfte beim Anfahren und Bremsen. Das Torblatt kann mit Blei / Paraffin / Polyethylen oder Strahlenschutzbeton ausgefüllt werden.

Unsere Strahlenschutztore verfügen über selbstüberwachende Sicherheitsleisten sowie Lichtschranken und erfüllen so die Sicherheits-Vorschriften für kraftbetätigte Tore - siehe auch Sicherheitsstandards für Strahlenschutztore (pdf).

Weitere Informationen: